1. Support
  2. Terrastone
  3. Oberflächenbehandlung von Terrastone

Terrastone: Beschädigungen ausbessern

Weißes Terrastone lässt sich problemlos ausbessern. 

Ausbesserungen von Ausbrüchen in dunkelen Terrastoneoberflächen sind meistens später sichtbar. Bei hellen Farbtönen wird die Ausbesserung kaum zu sehen sein.

Dass man dunkle und  mittlere Terrastonefarben nicht so gut ausbessern kann, liegt an folgender Eigenschaft des Terrastones:

Terrastone erhält seine Optik und Farbe durch den Verarbeitungsprozess. Beim Aufziehen und Glätten des Terrastones kommt es dazu, dass das Terrastone unterschiedlich schnell trocknet:
Stark verpresste, dünnere Stellen trocknen schneller, weniger stark verpresste und dickere Schichtdicken trocknen langsamer.
Je länger das Terrastone wiederum trocknet, desto mehr Kalkpartikel können bei der Trocknung Richtung Oberfläche wandern. Das Terrastone wird hier heller. Dies ist auf der gesamten Fläche gewollt und erzeugt den typischen Terrastone-Look.

Bei Ausbesserungen wird diese Eigenschaft allerdings problematisch. Ausbrüche lassen sich nicht so gut oder gar nicht verpressen, so dass das Terrastone hier sehr hell wird.

Bei weißen oder hellen Farbtönen ist das nicht so relevant, aber bei dunklen Tönen kann die Ausbesserung störend wirken.

Deshalb empfehlen wir folgendes:

1. Begrenzen Sie die Ausbesserung auf die Ausbruchstelle

2. Eventuell können Sie mit einem Oberflächen-Finish den Farbton der Ausbesserung dem restlichen Terrastone angleichen

Hier finden Sie einen Überblick unserer Oberflächen-Finishes und Ihrer Wirkung:

Terrastone Finish: Optik auf dunklen Oberflächen

Terrastone Finish: Optik auf hellen Oberflächen